Hast Du schon einmal einen blinden Fleck entdeckt?

blinden fleck

Als blinden Fleck bezeichnen wir im Coaching einen Teil von uns, den wir selbst nicht bewusst wahrnehmen.

Dabei handelt es sich um ein interessantes Phänomen, das bei jedem von uns mehr oder weniger stark ausgeprägt ist.

Und es tritt auch mehrfach auf, so dass Du mehrere davon haben kannst.

Woher stammt der Begriff „blinder Fleck“?

Immer wenn wir unsere Augen öffnen, dringen Lichtwellen durch unsere Pupillen und treffen auf Fotorezeptoren in unserer Netzhaut.

Diese Rezeptoren übersetzen die Lichtwellen in die Information „Licht“ und leiten sie an unser Gehirn weiter.

Beim Menschen gibt es auf der Netzhaut eine Stelle, die keine Fotorezeptoren enthält und daher auch keine Lichtinformationen weiterleitet.

Diese Stelle ist im wahrsten Sinne des Wortes „blind“ und heißt daher der „blinde Fleck“.

Unbewusste Aspekte

Alle Aspekte in uns, die wir nicht bewusst als zu uns gehörend erkennen, können sich zu einem echten blinden Fleck entwickeln.

Dabei handelt es sich unter anderem um Gewohnheiten, Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen, Eigenheiten, Gesten, Sprachmuster und so weiter.

Bestimmt ist Dir auch schon einmal an einer Kollegin aufgefallen, dass sie die Tasse mit der rechten Hand hält und dabei den kleinen Finger abspreizt.

Oder dass Dein Kollege nach der Mittagspause fast jedes Mal sagt „Jetzt brauche ich einen Kaffee, sonst schlafe ich ein!“.

Einen blinden Fleck entdecken meistens andere an Dir, nicht Du selbst

Von außen betrachtet fallen uns diese Dinge sehr stark auf.

Wenn Du jetzt jedoch den betreffenden Menschen darauf ansprichst, dass er zum Beispiel beim Kaffeetrinken den Finger abspreizt oder nach der Mittagspause so oft den gleichen Satz sagt, schaust Du eventuell in ein paar überraschte Augen.

Vielleicht bist Du auch schon einmal von Freunden, Kollegen oder Familienmitgliedern auf bestimmte Verhaltensweisen oder Äußerungen angesprochen worden und warst erstaunt, dass Du selbst diese Beobachtungen noch gar nicht an Dir festgestellt hast.

Bei diesen Beispielen handelt es sich um eher harmlose Eigenheiten, die einfach zu uns gehören.

Manchmal fällt es schwer, blinde Flecken anzuerkennen

Was aber, wenn wir blinde Flecken haben, die uns stärker beeinflussen, als uns lieb ist?

Nehmen wir einmal an, Herr Polterer hat die Angewohnheit, durch seine direkte Art regelmäßig Leute vor den Kopf zu stoßen.

Diplomatisches Verhalten ist ihm fremd, er sagt einfach „wie es ist“.

Später wundert er sich, dass er oft wenig erfreuliches Feedback erhält und ihm vorgeworfen wird, er verhielte sich „wie ein Elefant im Porzellanladen“.

Herr Polterer wird zwar von außen immer wieder auf diesen blinden Fleck hingewiesen, er fühlt sich jedoch nicht angesprochen und versteht gar nicht, was die Leute alle haben.

Hier würde es helfen, wenn Herr Polterer einen Menschen an seiner Seite hätte, der ihm dabei hilft, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass er diesen blinden Fleck hat und welche Auswirkungen er auf sein Leben haben kann.  

Das kann ein Freund, ein Kollege oder auch ein Coach sein.

Der Coach kann ihm widerspiegeln, wie er auf die Menschen in seinem Umfeld wirkt.

Er kann ihm helfen zu verstehen, welche Konsequenzen sein Verhalten hat.

Indem Herr Polterer vom Coach dazu eingeladen wird, sich in die Perspektive der anderen zu versetzen, kann er aktiv daran arbeiten, sich seiner Wirkung bewusst zu werden und möglicherweise etwas zu ändern.

Ermittler in Sachen blinder Fleck

Im Coaching blinde Flecken zu entdecken ist eine äußerst spannende und lohnende Ermittlungsarbeit.

Manchmal stoßen Coach und Klient dabei auf Dinge, die der Klient schon länger geahnt hat und bei deren Entdeckung ihm plötzlich klar wird, warum er zum Beispiel in einem Projekt gar nicht vorankommen konnten, egal wie sehr er sich angestrengt hat.

Es bedarf oft nur einer kleinen Kursänderung und wir befinden uns wieder auf der Spur.

Allein das Bewusstsein für den blinden Fleck und das aktive Angehen der Veränderungsarbeit können uns schnell wieder auf den richtigen Weg bringen.

Kennst Du das Phänomen des blinden Flecks?

Hast Du schon einmal einen blinden Fleck an Dir selbst entdeckt?

Durch was ist es Dir gelungen, ihn ins Blickfeld zu rücken?

Schreibe mir gerne eine Kommentar!

Alles Liebe

Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.