Was Negativität so negativ macht

Negativität

Ist Dir bewusst, was die negative Wirkung von Negativität ausmacht?

Dir ist wahrscheinlich vollkommen klar, dass Du Positivität den Vorrang vor Negativität geben möchtest.

Aber was genau macht Negativität denn so negativ?

Kennst Du das Verhältnis von 5 zu 1?

Forscher haben herausgefunden, dass es mindestens 5 (eher bis zu 10) positive Aussagen braucht, um 1 negative Aussage auszugleichen.

Dabei sind Aussagen in Gesprächen gemeint, die wir mit unseren Lieben oder den Menschen in unserem Umfeld führen.

Nehmen wir einmal an, Dein Partner hat vergessen, eine bestimmte Zutat für den Kuchen vom Einkauf mitzubringen.

Du hattest sie extra auf dem Einkaufszettel unterstrichen, so dass er sie aus Deiner Sicht auf keinen Fall übersehen konnte.

Jetzt kommt er vom Einkauf nach Hause und hat nur eine Sache vergessen:

Die Zutat für Deinen Kuchen!

Je nach Grundstimmung des Tages könnte Dir jetzt eine negative Aussage entwischen wie zum Beispiel:

„Hattest Du Deine Brille nicht dabei, oder willst Du mich ärgern?“.

Vielleicht würdest Du auch drastischere Worte wählen, aber lassen wir den Satz jetzt einmal so stehen.

Ein hoher Preis für ein wenig Negativität

Nach den Forschungsergebnissen darfst Du Dir jetzt 5 Aussagen überlegen, die positiv sind, um Deinen Satz zu neutralisieren.

Das ist schon ein recht hoher Preis, oder was denkst Du?

Wenn Du an Deine letzte Meinungsverschiedenheit oder einen Streit zurückdenkst, wie viele negative Aussagen hast Du dabei freigesetzt?

Sobald Deine Gedanken anfangen, sich der Negativität zuzuwenden, kann es vorkommen, dass sie sich verselbständigen.

Wie bei einem Spaziergang, auf dem Du bergab ins Rutschen gerätst.

Du hast Mühe, Dich abzufangen und je nach Terrain findest Du Dich in kürzester Zeit einige Meter tiefer wieder.

So rutschen auch immer mehr negative Gedanken nach, wenn Du Dich in die Negativität hineinfallen lässt.

Schadensbegrenzung fällt manchmal schwer

Je nach Ausgangsstimmung wird es schwierig, den Weg zur Positivität mal eben wieder zu betreten.

Manchmal willst Du Dir Deine schlechte Laune gar nicht verbieten und gerätst immer tiefer in den Schlamassel.

Meistens in Gedanken, ab und zu leider auch in den Aussagen Deinen Lieben gegenüber.

Wenn Du Dir erst einmal bewusst machst, wie viel Porzellan dabei zerschlagen werden kann, bist Du vielleicht eher bereit, die Negativität gleich zu Beginn ihres Auftritts zu stoppen.

Das Verhältnis 5 (oder 10) zu 1 ist so groß, dass Du wirklich alle Hände voll zu tun hast, Schadensbegrenzung zu betreiben.

Auch langjährige Beziehungen können Schaden nehmen

Wenn zwischen Dir und Deinem Gesprächspartner ein großes Vertrauensverhältnis besteht und Ihr Euch schon lange kennt, stehen die Chancen auf ein Happy End besser.

Dann wisst Ihr, dass Ihr Euch grundsätzlich wohlgesinnt seid und es sich bei dem Streit vermutlich um einen Ausrutscher handelt.

Aber dennoch ist es eine recht heikle Angelegenheit, das Maß an Aufnahmepotenzial für Negativität bei Deinem Gegenüber richtig einzuschätzen.

Vor allem, wenn Du im Eifer des Gefechts in Wut oder Ärger gerätst.

Auch wenn Dein Gegenüber nicht nachtragend ist, kannst Du der Beziehung auf diese Weise einen Schaden zufügen.

Dann hilft auch der beste Porzellankleber der Welt nicht mehr, die Sache ungeschehen zu machen.

Positivität macht viel mehr Freude

Daher ist es gut, wenn Du Dir über die zerstörerische Kraft der Negativität bewusst bist und positive Aussagen wählst, wann immer es Dir möglich ist.

Positivität macht Dir hoffentlich viel mehr Freude, denn sie hebt auch Deine Laune an.

Stell Dir jede wertschätzende und liebevolle Aussage als Funkeln Deines Diamanten vor, das den Diamanten Deines Gegenübers ebenfalls zum Funkeln bringt.

Positive Aussagen hören wir selten

Es ist so viel schöner, wenn Du jemandem sagst, was er alles gut macht, wofür Du ihm dankbar bist, wie er Dich zum Lächeln bringt und Deine Seele erfreut.

Das hören und spüren wir Menschen im Alltag viel zu selten.

Und es braucht ja wirklich nur einige lächelnd übermittelte Sätze, um anderen Menschen ein Gefühl der Wertschätzung und Anteilnahme zu geben.

Was wir alles falsch machen oder vergessen, ist uns meistens schon bewusst und wir brauchen niemanden, der uns ständig darauf hinweist.

Aber wie sehr uns jemand mag, was er an uns zu schätzen weiß und wieso er froh ist, uns in seinem Leben zu haben, können wir fast nicht oft genug hören.

Ich wünsche Dir viele schöne Ideen für Dinge, die Du Deinen Lieben und den Menschen in Deinem Umfeld sagen kannst, um ihren Diamanten zum Funkeln zu bringen.

Hier findest Du den passenden Blogartikel zum gemeinsamen Funkeln.

Alles Liebe

Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.